Technische stellungnahme Muster

ERA/OPI/2015-11 – Technisches Gutachten zu NB-Rail QC-INF-018 zum Infrastrukturregister für PRM TSI Hier sind acht gängige technische Analysemythen. Lesen Sie gegensätzliche Standpunkte darüber, warum diese Mythen einfach nicht wahr sind. Dreifache Ober- und Unterteile sind Umkehrmuster, die nicht so weit verbreitet sind wie Kopf und Schultern oder Doppeloberteile oder Doppelunterteile. Aber, Sie handeln in ähnlicher Weise und kann ein starkes Handelssignal für eine Trendumkehr sein. Die Muster werden gebildet, wenn ein Preis das gleiche Unterstützungs- oder Widerstandsniveau dreimal testet und nicht durchbrechen kann. Sie waren sowohl richtig als auch falsch, aber letzteres ist wichtig. Hier ist, was passiert ist: hohe Autokorrelation in Renditen bedeutet unter anderem, dass es eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass ein Aufsteigen wird von einem weiteren Aufhöhenzug gefolgt und eine Abwärtsbewegung wird von einem weiteren Abwärtsbewegung gefolgt. In den ersten Jahren der technischen Analyse, als sich die Preise unter den Ausschnitt eines Kopfes und einer Schulter bewegten, z. B. aufgrund der hohen Autokorrelation der Renditen, war die Wahrscheinlichkeit einer Fortsetzung einer Trendumkehr hoch und das tatsächliche Muster war zu diesem Zeitpunkt irrelevant. Harris: Es gibt immer noch einige Chart-Muster-Händler, die behaupten, dass, obwohl die meisten Muster scheitern, wenn sie richtig sein können 20% der Zeit, die sie profitieren können, weil sie im Durchschnitt viel mehr machen, als sie verlieren, d.h.

das Auszahlungsverhältnis ist hoch. Wenn sich der Preis nach einer Pause umkehrt, wird das Preismuster als Umkehrmuster bezeichnet. Beispiele für häufige Umkehrmuster sind: Einige Händler und Investoren prangern technische Analysen (TA) als oberflächliche Untersuchung von Diagrammen und Mustern an, ohne konkrete, schlüssige oder profitable Ergebnisse zu erzielen. Andere glauben, dass es eine Art Heiliger Gral ist, der, sobald er beherrscht ist, beträchtliche Gewinne freisetzen wird. Diese gegensätzlichen Standpunkte haben zu falschen Vorstellungen über die technische Analyse und ihre Verwendung geführt. Das Internet ist voll von technischen Analysekursen, die Handelserfolg versprechen. Obwohl viele Menschen in die Handelswelt eintreten, indem sie ihren ersten Handel auf der Grundlage einfacher technischer Indikatoren platzieren, erfordert der anhaltende Erfolg im Handel vertieftes Lernen, Praxis, gutes Geldmanagement und Disziplin. Es erfordert engagierte Zeit, Wissen und Aufmerksamkeit. Technische Analyse ist nur ein Werkzeug, nur ein Teil des Puzzles. Auch wenn es einige universelle Prinzipien und Regeln gibt, die angewendet werden können, muss daran erinnert werden, dass technische Analyse eher eine Kunstform als eine Wissenschaft ist.

Als Kunstform unterliegt sie der Interpretation. Allerdings ist es auch flexibel in seinem Ansatz und jeder Investor sollte nur das verwenden, was zu seinem Stil passt. Die Entwicklung eines Stils erfordert Zeit, Mühe und Hingabe, aber die Belohnungen können bedeutend sein. Michael Harris: Technische Analysemethoden der alten Schule umfassen hauptsächlich Diagrammmuster und einige Hypothesen des Marktverhaltens, zum Beispiel Dow Theory. Wir müssen bedenken, dass Personalcomputer nicht verfügbar waren, als die technische Analyse zum ersten Mal konzipiert wurde und Händler keine quantitative Bewertung der gemachten Ansprüche durchführen konnten. Ein Blick auf die Liste der erfolgreichen Markthändler, die jahrzehntelange Handelserfahrung haben, entlarvt diesen Mythos. Erfolgreiche Händlerinterviews haben eine signifikante Anzahl von Händlern zitiert, die ihren Erfolg technischen Analysen und Mustern verdanken. So zitiert “Market Wizards: Interviews With Top Traders” von Jack D.

Schwager viele Händler, die ausschließlich von der technischen Analyse profitieren. (Siehe auch: Die Pioniere der technischen Analyse.) Meiner Meinung nach ist dies nicht trendfolgend, sondern etwas anderes. Unabhängig davon müssen diese Händler erkennen, dass ein großer Tracking-Fehler eine Strategie einem größeren Schwanzrisiko aussetzt; im Wesentlichen ist das Risiko des Ruins höher. Alle Handelsstrategien haben ein endliches Risiko des Ruins, wenn sie nicht ordnungsgemäß abgesichert sind. Wenn das Risiko des Ruins nicht Null ist, dann wird genug Zeit ruinieren, ist dies nur Wahrscheinlichkeitstheorie.

Comments are closed.