Pachtvertrag oder landpachtvertrag

Der Grundstückseigentümer wird die Fähigkeit des Grundstücksmieters kontrollieren wollen, den Pachtvertrag und Verbesserungen zu übertragen, insbesondere während der ersten Bau- und Pachtphase, wenn der Grundstückseigentümer den Grundpachtvertrag auf der Grundlage der Identität des Grundstücksmieters abgeschlossen hat, wie dies typischerweise der Fall sein wird. Danach wird der Bodenmieter, zumindest teilweise aufgrund der Anforderungen seiner Aktieninvestoren, Flexibilität bei der Abtretung des Mietvertrages benötigen. Zu seinem Schutz möchte der Grundstückseigentümer das Recht auf Zustimmung zur Abtretung. Die Parteien können sich auf die Standards für den Zessionar einigen, wie z. B. die Fähigkeit, die finanziellen Verpflichtungen aus dem Mietvertrag zu bewältigen, Erfahrungen im Betrieb und in der Verwaltung ähnlicher Immobilien sowie gute Anforderungen an die Bürger. Ein Grundmieter wird ein möglichst weit geöffnetes Zutretungsrecht aushandeln wollen, solange der Grundmieter das ursprüngliche Entwicklungsprojekt abgeschlossen und bezahlt hat und der Bevollmächtigte eine kurze Liste objektiver und klarer, nicht subjektiver oder vager Standards erfüllt. Der Grundmietvertrag ermöglicht es einem Mieter, auf Grundstücken in bester Lage zu bauen, die er selbst nicht erwerben konnte. Aus diesem Grund nutzen große Filialisten wie Whole Foods und Starbucks in ihren Expansionsplänen häufig Bodenleasing. Section 46 des Gesetzes befreit schafe und Tiere, die beim Pflügen und zur Vorbereitung der Flächen für Kulturen verwendet werden, ausdrücklich von der Nothilfe, wenn andere Chattels ausreichen, um den fälligen Betrag zu bezahlen. Ein Mietvertrag ist eine vertragliche Vereinbarung, die den Leasingnehmer (Nutzer) dazu verpflichtet, den Vermieter (Eigentümer) für die Nutzung eines Vermögenswerts zu bezahlen. [1] Immobilien, Gebäude und Fahrzeuge sind gemeinsame Vermögenswerte, die vermietet werden.

Industrie- oder Geschäftsgeräte werden ebenfalls vermietet. Andererseits lässt der Grundstückseigentümer in einem nicht nachgeordneten Grundmietvertrag nicht zu, dass das Grundstück als Pachthypothek genutzt wird. Dies bringt den Grundstückseigentümer in eine sicherere Lage, da keine Gefahr für eine Zwangsvollstreckung besteht. Bei einer Verkaufstransaktion würde eine typische Struktur verlangen, dass der Entwickler den höheren Prozentsatz der Bruttoverkaufsvergütung (z. B. 2 bis 5 Prozent) oder einen Prozentsatz des Nettoerlöses (Gewinn) (z. B. 10 bis 20 Prozent) zahlt. Mieter versuchen in der Regel, den Prozentsatz der Bruttoverkaufsbetrachtung zu vermeiden, der Teil der Formel ist, da er nicht notwendigerweise die Rentabilität widerspiegelt und zur Zahlung aus einer Kapitalrendite führen könnte. Die Definition des Begriffs “Nettoerlös” ist entscheidend, so dass die Zahlung an den Grundeigentümer auf dem wahren Gewinn und nicht auf einer Kapitalrendite basiert.

Man würde erwarten, von der Bruttoverkaufsüberlegung alle Kosten abzuziehen, die dem Grundmieter für die Entwicklung entstanden sind – rechtliche, weiche und harte Kosten – sowie alle Kosten, die im Zusammenhang mit dem Verkauf anfallen, einschließlich Abschlusskosten, Kreditvorauszahlungsstrafen usw.

Comments are closed.